“Wo ist dieser verdammte Schnatz?”, schrie James und schmiss sämtliche Sachen aus seinem Nachtkästchen auf den Boden; und das quer durch das Zimmer. “Prongs, reg dich ab, Mann, der wird schon wieder auftauchen!”, motzte Sirius und kaute weiterhin gemächlich an Druhbels Besten Blaskaugummi. “Pad, du verstehst das nicht. Der Schnatz ist mein Ein und Alles!”, brüllte der Quidditch Käpt’n hysterisch und wand sich wieder dem chaotischen Inhalt seines Nachttischchens zu.

“Oh Herr! Lass Hirn herabregnen!”, betet Sirius und streckte die Arme in die Luft.

“Das sagt genau der Richtige!”, keifte James und schmiss seinem angeblichen besten Freund und siamesischen Bruder den nächstbesten Gegenstand an den Kopf.  “Noch so eine Bemerkung, pad, und deine zahnbürste greift morgens ins Leere!”


“Okay. Das reicht jetzt aber echt!”, meldete sich Remus und  stellte sich zwischen die beiden Streithähne. “Keiner von euch ist besser als der andere. Wie wär’s, wenn wir uns jetzt zusammensetzen und darüber reden, wie das passieren konnte.  Mir fehlt nämlich auch etwas.”

“Jetzt wo du’s sagst. Mir fehlt mein Burn Book”, sagte Sirius mit ernster Miene. “Dein was?!”, wollte James wissen. “Sein Burn Book. Wo er die ganzen Weiber drinnen aufgelistet hat, mit denen er schon mal was gehabt hat!”, sagte plötzlich Jo , die gerade erst das Zimmer der Jungs betreten hatte.


“Sirius Orion Black!”, sagte sie bedrohlich. “Was fällt dir eigentlich ein, du mieser kleiner Steckdosenbefruchter! Zuerst schläfst du mit meiner besten Freundin, nur um gleich danach mit Pears ins Bett zu steigen! Du bist so dermaßen pervers! Und dann gibt sie mir heute Morgen (!) beim Frühstück auch noch deine ekelhafte Elefantenunterhose und sagt, ich solle sie dir doch geben. Du hättest sie gestern bei ihr vergessen. Du bist echt das Allerletzte, das auf Erden wandelt! Wenn ich dich noch einmal in Tori’s Nähe erwische, wird es dir bald so gehen, wie dem armen Mister Jenkins!”

“Das ist nicht mal meine!”, beschwerte sich Beschuldigter sogleich. “Ist das nicht die von Remus?”, fragte James.

“Was? Ich hab sowas ganz bestimmt nicht!”, meinte Remus. Jedoch konnte er noch nie besonders gut lügen.

“Ooh Remus! Wen wollen wir denn mit der bezirzen? Doch nicht etwa  Ruby?”, lachte sich James schlapp.

“Halt die Klappe, Prongs!”


“Hör mal, Jo. Uns fehlen seit gestern etliche  Sachen und wir wissen nicht, wo die sein könnten. Weißt du vielleicht einen Zauberspruch? Ich denke nämlcih nicht, dass uns Remus jetzt weiterhelfen wird.”, sagte Sirius.


“Ich hol mal Tori’s Buch. Da stehen lauter solche sprüche drin.”

“Sie ist wieder da?”, meinte der junge Black gleich ganz aufgeregt. “Ja, aber du wirst schön da bleiben wo du bist und auf keinen Fall, wirst du zu ihr gehen, haben wir uns verstanden?”, meinte sie bedrohlich.


“Okay. Der Spruch bewirkt, dass die Spur des Gegenstandes sichtbar wird. Und wir sie somit zurückverfolgen können”, erklärte Jo. “Da wird dann eine Art grüner Faden enstehen, dem wir einfach folgen müssen.”


“Monstra viam ad Burn Book von Sirius”, sprach Jo und schwang ihren Zauberstab. Tatsächlich funktionierte der Zauberspruch und es erschien ein grüner breiter Streifen, der aus dem Zimmer der Jungs führte. Die vier folgten dem Zauber und machten vor dem Zimmer von Pears und Fletcher Halt.

“Dein Buch müsste sich nach dem Zauber hier drinnen befinden”, meinte Jo und horchte an der Tür, ob jemand drinnen war. “Mist, die zwei sind da drinnen. “ “Dann kommen wir eben in der Nacht nochmal und holen uns das Buch, aber zuerst sehen wir mal nach, ob die anderen Sachen auch da drin sind.”, meinte James und Jo schwang erneut ihren Zauberstab.